Baustellen - reale und kommende

Haben Sie eine Frage oder einen Hinweis? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags.

Beitrag vorlesen mit webReader
 07. November 2011

 Baustellen - reale und kommende

So. Die Zeit für die Widerspruchsfrist des Vergleichs ist abgelaufen. Damit ist das Teil jetzt rechtskräftig. In Erwartung eines schnellen Baubeginns haben wir unseren Anteil gleich auf das Treuhandkonto überwiesen und fast im gleichen Atemzug unsere Anwaltsrechnung über knapp 2.000,- erhalten. Fluch & Segen.

Zwar wurde dem Vergleich von seiten der Eigentümergemeinschaft einstimmig zugestimmt, aber bzgl. der Zahlungsmodalitäten kochen einzelne Eigentümer wieder ein individuelles Süppchen mit dem Investor. "Kungelei" nennt man sowas wohl umgangssprachlich. Mein Verständnis dafür tendiert gegen Null. Allerdings würde das Thema "Innenleben einer Eigentümergemeinschaft" inhaltlich ein eigenes Blog rechtfertigen.

Hoffen wir, dass dies am Ende nicht doch noch alles gefährdet. Andererseits sind über den Vergleichstext sowohl Investor als auch die einzelnen Eigentümer vertraglich zu Leistungen bzw. Zahlungen verpflichtet. Mit Eingang aller vereinbarten Zahlungen müsste der Bau dann sofort starten, es sei denn der Gutachter spricht sich gegen einen Baubeginn vorm Winter aus.

Eine zweite - wenn auch kleinere, so doch sehr erfreuliche - Baustelle wird diese Woche eröffnet: Der Galabauer rückt an, um Auffahrt, Wege und Terrasse zu pflastern. Jetzt heißt es bis Mittwoch noch alles beiseite zu schaffen, was seinem Tun im Wege stehen könnte.

Vorbereitungen ...

geschrieben am 07. November 2011 von rainerS.punkt
Kategorie(n): Außenanlagen, Rechtsstreit


comments powered by Disqus