Verbrauch - ein Zwischenstand

Haben Sie eine Frage oder einen Hinweis? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags.

Beitrag vorlesen mit webReader
 02. Februar 2009

 Verbrauch - ein Zwischenstand

Wie hier schon häufiger berichtet, haben wir ja einiges in die aktive und passive Energietechnik investiert. Beim Besuch eines befreundeten Paare am Wochenende - die ebenfalls ein KfW40 gebaut haben und in etwa so lange wie wir in ihrem Haus wohnen - stellten wir fest, dass deren Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser deutlich höher liegt, als unserer.

Vom letzten Abrechnungszeitraum bis heute haben wir etwa 240 m³ Gas verbraucht. [Update 14.02.09: Leider geirrt, einen falschen Zählerstand im Kopf gehabt. Seit Anfang Mai bis heute etwas unter 600 m³. Aber auch damit können wir noch auf eine ordentliche Rückzahlung hoffen. Gehen wir also optimistisch davon aus, dass es dem sehr kalten Winter und der Noch-Trocknungsphase des ersten Jahres geschuldet ist]. Auch wenn wir mit Februar und März ggf. noch zwei kalte Monate vor uns haben, in denen es evtl. auch keine Solarwärmegewinne geben wird, bin ich mit dem Verbrauch [mehr als] zufrieden und freue mich schon auf die [dicke] Rückvergütung ;-)

Den einzigen Unterscheid, den wir festmachen konnten war, dass ich die gesamte Heizanlage (Solarwärmeanlage, Warmwasserbereitung, Heizung und Lüftungsanlage) sehr individuell eingestellt habe. So läuft bei uns bspw. das Aufheizen des Warmwasserspeichers nur punktuell zu fest definierten Zeiten und die Heizung läuft unter der Woche tagsüber nicht von morgens bis abends durch.

Da das Thema für andere evtl. auch interessant und der Effekt offensichtlich spürbar ist, habe ich in einem eigenen Beitrag mal genau beschrieben, wie bei uns im Detail die Einstellungen gesetzt sind.

geschrieben am 02. Februar 2009 von rainerS.punkt
Kategorie(n): Energieverbrauch, Haustechnik


comments powered by Disqus