Knietief in der Schei...

Haben Sie eine Frage oder einen Hinweis? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags.

Beitrag vorlesen mit webReader
 26. Mai 2008

 Knietief in der Schei...

Sorry! Ganz so dramatisch ist es zwar noch nicht, aber es trifft den Kern der Sache so schön. Am Samstag ist bei Nachbarn das Abwasser nicht mehr abgelaufen. Der Sanitärnotdienst stellte allerdings fest, dass es nicht im Haus ein Problem gab, sondern die Kanalisation komplett verstopft ist. Das betrifft auch unsere Haus. Wir hatten vermutlich nur ein wenig mehr Puffer, da wir etwas weiter hinter der verstopften Stelle liegen.

Der Investor jammerte wieder, warum wir ihn immer für alles verantwortlich machen: Wenn die Straße rechtzeitig fertig gewesen wäre, hätte der ganze Sand während der Regenzeiten gar nicht in die Kanalisation laufen können. Die Straßenbaufirma hat ihn außerdem mehrfach auf das drohende Problem aufmerksam gemacht. Die Leitungen hätten vorsorglich rechtzeitig gespült werden müssen: Aber vermutlich wollte er das Ganz mal wieder aussitzen, hoffte, dass wir das Problem erst bekommen, wenn er aus der Verantwortung ist.

Dabei ist, wenn er das sauber vertraglich abgesichert hat, die Tiefbaufirma verpflichtet, die Probleme auf ihre Kosten zu beseitigen, da bei solchen Projekten jedes Gewerk eine Sicherungspflich für ihre Arbeiten bis zur Endabnahme des Gesamprojektes hat.

Im schlimmsten Fall müsste die gesamte Leitung wieder aufgebuddelt werden. Aber ich habe die leise Hofffnung, dass dort nur Sand hineingeschwemmt wurde, den man absaugen und die Leitung dann ausspülen kann. Drückt die Daumenl, dass wir heute abend wieder duschen dürfen.

geschrieben am 26. Mai 2008 von rainerS.punkt
Kategorie(n): _ Dies & Das _, Erschließung, Rechtsstreit


comments powered by Disqus