Das Haus ist (an)gerichtet

Haben Sie eine Frage oder einen Hinweis? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags.

Beitrag vorlesen mit webReader
 07. September 2007

 Das Haus ist (an)gerichtet

Nach 31 Tagen war es nun tatsächlich soweit: Richtfest! Pünktlich um 15:00 waren wir auf der Baustelle und nach den ersten Vorbereitungen für die kleine Feier mussten wir dann auch ran: 'rauf in den ersten Stock. Der Meister hat uns mit ein paar freundlichen Worten und einem Zunft-Gedicht - das vermutlich im Umkreis von einem Kilometer hörbar war - unser Häuschen übergeben.

Danach durften wir zwei lange und dicke Zimmermannsnägel mit einem kleinen Zimmermannshammer ins Holz treiben. Nach gefühlten 500 und 100 á 50 Ct bezahlten Schlägen waren die Nägel versenkt.

Dank der schlanken Hand unseres Bauleiters kamen wir mit unserem Verlängerungskabel auch in den angeschlossenen Baustromkasten und konnten dem Grill mit einer Heißluftpistole innerhalb von fünf Minuten in Gang bringen. So war nach knapp 20 Minuten auch für das Essen der Zimmermänner gesorgt.

Schon während der Zeremonie waren die ersten Gäste dabei, darunter auch einige neue Nachbarn des Baufeldes.Nach und nach trudelten auch Kollegen, Freunde, Familie und weitere Nachbarn ein. Auch ein Pärchen, dass in der Nähe ebenfalls ein Lichthaus baut, kam zufällig vorbei. Sie waren durch dieses Blog auf uns aufmerksam geworden und wollten einfach 'mal gucken. So konnten sie - obwohl sie vom Richtfest nichts wussten - gleich eine kleine Führung bekommen.

Im Zuge unserer kleinen Feier haben wir wieder festgestellt, dass wir uns ein verdammt tolles Haus ausgesucht haben :-). Allein die Tatsache, dass ich mit meinen 1,86 m bis ca. 50 cm an die Wand heran kann, ohne mich bücken zu müssen, hat mich sehr begeistert.

Weitere Bilder.

geschrieben am 07. September 2007 von rainerS.punkt
Kategorie(n): Rohbau


comments powered by Disqus